Men’s Voice – Der Konzertbericht und erste Bilder

Männerchor Münzesheim – 120 Jahre, 120 Sänger –

Men’s Voice – Das große Männerchorkonzert am 02. Juli

Einen schöneren Rahmen hätte dieses Konzert wohl kaum finden können. Im Oval der Katholischen Kirche in Münzesheim waren die Zuhörer Zeugen eines denkwürdigen musikalischen Ereignisses. Der Männerchor wollte anlässlich seines 120jährigen Jubiläums 120 Sänger auf die Bühne im Altarraum bringen, was ihm mit Unterstützung der Männerchöre der „Harmonie Büchenau“ und des „Liederkranz Neudorf“ auch gelungen ist.

Alle Klangkörper stehen unter der Leitung des hochbegabten Chorleiters Andreas Burghardt und tragen dank intensiver Chorarbeit seine Handschrift. Die frappierende Homogenität der Stimmen, die saubere Intonation, gepaart mit einer edlen Tongebung, und – was insbesondere im Hinblick auf die vielen englischen Texte erstaunlich ist – eine sichere und exakte Deklamation.

Zunächst traten die Chöre getrennt auf. Der stark gewachsene Männerchor Münzesheim, mit seinen Projektsängern, als Gastgeber eröffnete mit „Ubi caritas“ von O. Gjeila mit einem zunächst gregorianisch anmutenden, aber im Verlaufe mit interessanter Harmonik bereicherten Chorsatz das Programm. Mit diesem Werk, dem romantischen Lied „Schöne Nacht“ von Wilhelm Nagel und einer traditionellen afrikanischen Arbeiterhymne – letztere optisch und akustisch von dem Drummer Hubert Gadejisso aus Togo lebendig mitgestaltet – offenbarte der Chor seine ganze musikalische Bandbreite.

Der Männerchor aus Büchenau gefiel insbesondere durch seinen durchsichtigen Klang, bestach im „Riversong“ von R. Emerson durch eine gekonnte differenzierte Rhythmik, wozu die Flötistin Saskia Pillusch silbrigen Glanz beisteuerte.  Der Männerchor aus Neudorf brillierte bei „I will praise the Lord“ mit einem voluminösen Sound wartete aber auch bei  dem eher kammermusikalischen Satz „O du schöner Rosengarten“ von Kurt Lissmann mit einer liebevollen Gestaltung auf.

Eine echte Bereicherung des Konzertes war auch das Vokalensemble „Cantus Omnibus„. Es kam sozusagen „aus dem Nichts“.  Als ständen sie direkt im Altarraum, erklang „If ye love me“, eine Komposition aus der englischen Renaissance. Wie sich herausstellen sollte, standen die acht Sänger, zu denen auch der Chorleiter Burghardt gehört,  in einer für die Hörer unsichtbaren Ecke. Die gewölbte Altarwand ermöglichte die akustische Täuschung, reflektierte die Töne und ein imaginärer Klang verblüffte und bezauberte die gebannten Zuhörer. Ihre Beiträge mit Kompositionen verschiedener Stilrichtungen zeugten von hoher Musikalität und subtilem Gestaltungsvermögen.

Ein großer Gewinn für dieses Konzert war zweifelsohne der Bariton Edward Gauntt. Mit einer raumfüllenden herrlichen Baritonstimme, die aber auch  im Piano wegen ihres feinen Timbres imponierte, eroberte er im Nu das Publikum,  gestaltete Arien aus Oratorium, Oper und Musical – unvergesslich das „You’ll never work alone“ – am Keyboard sicher begleitet vom Chorleiter.

Der Höhepunkt des Konzertes war zweifellos das Zusammenwirken aller Männerchöre mit Edward Gauntt. Da ging das Herz auf und man fühlte sich zurückversetzt in eine Zeit, da etliche Männerchöre  einhundert Sänger und mehr hatten. „The Awakening“ von J. M. Martin, sehr versiert begleitet von Yoana Ivanova,  verbreitete bei den Worten „Let music never die in me, let music live!“ mit monumentaler Gestik und glutvoller Harmonik Schauer und Entzücken zugleich. Kaum enden wollender Beifall mit standing Ovations für alle Akteure dieses unvergesslichen  Konzertes, geschickt moderiert von Claus Hegenbarth , waren der wohlverdiente Lohn für eine intensive und erfolgreiche Probenarbeit.

Autor:  Herbert Menrath

 

 

Erste Bilder des Konzert sind bereits hier zu finden: Men’s Voice –  Bilder zum Konzert & Impressionen

Solltet ihr eure privaten Bilder und Momente mit uns teilen wollen, so könnt ihr über den obigen Link zum Fotoalbum übrigens auch eure eigenen Konzertbilder und Videos hochladen. Wir freuen uns auf eure Eindrücke 😉

 

Ein ganz herzliches Dankeschön an dieser Stelle noch einmal an all unsere Projektsänger, die teilnehmenden Chöre und Musiker(innen), sowie alle die hinter der Bühne zum Gelingen dieses großartigen Konzertes beigetragen habe.

Zu guter Letzt natürlich auch an alle Gäste die durch ihr zahlreiches Erscheinen das Konzert mit Leben gefüllt haben ein großes Dankeschön. Ihr wart toll und es hat Spaß gemacht für euch zu singen.

Euer Männerchor

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: