Sänger im Fokus – Ausgabe 1 – Rainer Schilling

Chorfenster

An Tagen wie diesen, an denen die Chorarbeit gänzlich ruht, möchte der Männerchor Münzesheim mit seinem „Chorfenster“ eine Gelegenheit geben, hinter die Kulissen zu blicken. Hierzu haben wir unserem Vorstand Rainer Schilling einige Fragen über seine ganz persönliche musikalische Welt gestellt.

Viel Spaß beim Kennenlernen!

Was ist deine Singstimme?

Tenor 1

Seit wann bist du bereits im Chor?

Ich singe seit dem 22.03.1988 beim Männerchor.

Wie kamst du zum Männerchor Münzesheim?

Mein Großvater, mein Vater, meine Onkel und mein Bruder sangen beim Männerchor. So war ich als Kind schon früh mit den Sängern unterwegs und kannte auch schon einige Lieder. So führte kein Weg am Männerchor vorbei.

Was sind deine Lieblingsstücke aus dem Repertoire des Männerchors?

Das “Morgenrot” und “The Awakening

Welches Stück würdest du gerne einmal im Männerchor singen?

Who want’s to live forever (Queen)

Welches war dein bisher schönstes Erlebnis mit dem Männerchor?

Ich hatte schon viele schöne Momente mit dem Männerchor und es ist schwer eine Auswahl zu treffen. Ein schönes Erlebnis waren die ersten Proben zum Projekt „Men’s Voice“ als 15 Projektsänger kamen und natürlich das finale Konzert im Juli 2017. Die Konzertreise nach Wien mit dem Auftritt im Wiener Rathaus war ebenfalls außergewöhnlich!

Kommentiere bitte folgende Aussage: “Das Singen im Männerchor ist etwas für ältere Generationen und längst aus der Mode”

Unser Männerchor beweist, dass das nicht so sein muss. Das Singen mit der älteren Generation macht für mich den Männerchor so besonders. Männer können bis ins hohe Alter im Chor singen. Wir haben zu jeder Probe ein Treffen der Generationen. Mit einem Durchschnittsalter von 49 Jahren gehört unser Männerchor keines Wegs zum alten Eisen und die sehr gut besuchte Konzerte zeigen, dass wir eher Mode machen und somit nicht aus der Mode sind.

Welche Musik hörst du privat am liebsten?

Rock und Heavy Metal. (Manowar, Iron Maiden, Scorpions)

Was wünschst du dir für die Zukunft des Männerchorgesangs?

Männerchöre müssen offen sein für verschiedenste Arten der Chorliteratur. Sie dürfen aber auch nie ihre Herkunft vergessen und sollten auch die gute alte Männerchorliteratur pflegen. In den Notenschränken schlummert so manches schöne Chorwerk. Ich wünsche mir starke Männerchöre denen das Publikum gespannt und begeistert zuhört.

Was möchtest du allen „Noch-nicht-Sängern“ da draußen mit auf den Weg geben?

Singen im Chor ist ein Mannschaftssport. Der Trainer gibt den Ton und die Spielweise vor, die Sänger müssen sich auf ihn und die Mitsänger verlassen können. Das Zusammengehörigkeitsgefühl ist sehr ausgeprägt und das schöne im Chor ist, dass er immer und überall drauf los singen kann. Das macht unsere Mannschaft so einzigartig. Alle „Noch-nicht-Sänger“ lade ich herzlich zu einem Probetraining ein.

One Response to “Sänger im Fokus – Ausgabe 1 – Rainer Schilling

  • Auch in Zeiten, wo Chorproben und öffentliche Auftritte nicht möglich sind, ist es wichtig, dass ein Verein auf sich aufmerksam macht. Den Fragebogen finde ich super. Weiter so!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.